Jahrgang 2009
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

(tg) In den letzten Wochen hatte das Team des Brühler ZOOM Kinos wieder reichlich Grund zur Freude. Nachdem das Kino erst vor kurzem vom Bundeskulturministerium für sein Jahresprogramm 2008 ausgezeichnet wurde, konnte ZOOM kürzlich einen weiteren großen Erfolg genießen.

 

Das Kino wurde jetzt auch von der Filmstiftung NRW in Düsseldorf in allen Kategorien (Gesamt-, Kinder-, Dokumentar- und Kurzfilm) für ein besonders gutes Programm 2008 ausgezeichnet. Wie schon im Jahr zuvor konnte ZOOM seinen Platz unter den ersten fünf Kinos in NRW verteidigen, dies verbunden mit einer Prämie von 15.000 Euro. Dass sich dabei die Brühler Spielstätte unter den Kollegen aus den Großstädten Köln, Bonn, Münster und Bielefeld als einziges Kleinstadtkino behaupten kann, macht besonders stolz. Da wurden die Gratulationen von Johanna Wokalek (Die Päpstin), Senta Berger, Sönke Wortmann und Daniel Brühl gerne entgegen genommen.

Besonders Daniel Brühl freute sich, denn ZOOM war das erste Kino, das ihm vor einigen Jahren eine eigene Reihe widmete, die er auch persönlich begleitete.

Auf ein außergewöhnliches Jahr 2009 blickt ZOOM zurück. „Nach den vorläufigen Besucherzahlen wird es eines unserer erfolgreichsten Jahre“, freut sich ZOOM Vorstandsmitglied Monika Bremen. „Immer mehr Brühler Filmfans wissen unser Angebot zu schätzen, das freut uns sehr. Und beim diesjährigen Open Air hat auch endlich das Wetter einmal wieder mitgespielt. Die Veranstaltungen waren sehr gut besucht. Erstmals war die Abschlussveranstaltung schon im Vorverkauf ausverkauft. Wir konnten auch unsere Mitgliederzahlen auf derzeit rund 770 Mitglieder steigern.“

Die Freude über den Erfolg will das ZOOM Kino wieder mit allen Brühlern teilen. Deshalb finden ab dem 17. Dezember die „Filmtage 2009“ statt. „An 16 Tagen zeigen wir als Dankeschön an unser Publikum 15 unterschiedliche Filme“, berichtet Monika Bremen. „Zu sehen sind u.a. Kinohighlights des Jahres, die bei ZOOM bisher noch nicht gezeigt wurden, aber auch Wunschfilme des ZOOM Teams (wie „The One Man Village“, „Ein Augenblick Freiheit“, „Hunger“ oder „Away We Go“).“ Sehenswert ist auch die aktuelle Mittwoch-Filmreihe, in der größtenteils preisgekrönte dokumentarische Kurzfilme von Studenten der beiden Kölner Filmschulen und eine Auswahl besonderer Kurzdokus der letzten Jahre präsentiert werden.

„Im kommenden Jahr soll das ZOOM Kino noch schöner werden”, verrät Monika Bremen. Geplant ist  die erste Modernisierung des Foyers nach 13 Jahren seit Bestehen des Kinos. Auch die stets aktuelle Homepage (www.zoomkino.de) erfährt ein Re-Launch. Am bewährten und preisgekrönten Programm wie z.B. den beliebten Filmreihen wird sich nichts ändern. Im Januar startet parallel zur großen Lynch-Ausstellung im Max Ernst Museum eine Reihe mit Filmen des Kultregisseurs David Lynch. Außerdem beteiligt sich das ZOOM Kino an den Schul-Kino-Wochen.