Jahrgang 2012
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

„Adventskalener in Schwadorf”

Ein kleines Jubiläum wird in diesem Jahr in Brühl-Schwadorf gefeiert. Bereits zum fünften Mal findet der von der Familiengesellschaft „Gans in Rosa“ organisierte Adventskalender statt. Im ganzen Dorf wird im Dezember an jedem Abend jeweils ein schön weihnachtlich dekoriertes Fenster geöffnet. Es gibt individuell unterschiedlich gestaltete kleine Weihnachtsfeiern. Für die Schwadorfer und alle Auswärtigen ist es eine nette Gelegenheit, einander noch besser kennenzulernen und den dörflichen Zusammenhalt zu feiern.

Die „Schwadorfer Familiengesellschaft Gans in Rosa“, so der offizielle Name, wurde vor sieben Jahren u.a. auch von Britta und Konrad Sahler gegründet, die sich auch um die Organisation des Advents-kalenders kümmern. Der „Brühler Bilderbogen“ hat sich mit ihnen unterhalten.

BBB: Herr Sahler, wie kam Ihnen die Idee, diesen Schwadorfer Adventskalender ins Leben zu rufen?
Konrad Sahler:
Die Idee zum Adventskalender entstand vor fünf Jahren anlässlich des Jubiläums 750 Jahre Schwadorf. Wir haben dann damals versucht, entsprechend viele Leute zu finden, die an der Fensteraktion teilnehmen. Das hat auch gut geklappt. Eine Familie, die Familie Strunk, macht seit fünf Jahren mit und ist immer am 23. Dezember dran. Beide Schwadorfer Kindergärten beteiligen sich, das Schwadorfer Büdchen, der kleine Weihnachtsmarkt. Es geht quer durch alle Altersklassen und die Gesellschaft. Die Termine, die sich auf unserer Homepage www.gans-in-rosa.de finden, werden aufeinander abgestimmt. Es läuft auch so, dass es keine Konkurrenz zu anderen Veranstaltungen in Schwadorf gibt. Die Fenster sind weihnachtlich gestaltet, manche sind bemalt oder werden von vier dicken Kerzen erleuchtet. Viele Familien machen sich lange im voraus Gedanken darüber, wie sie ihr Fenster dekorieren. Wir machen ausdrücklich keine Prämierung der schönsten Fenster, denn darum geht es nicht. Es soll ein geselliges Beisammensein werden.

BBB: Wie läuft so ein Abend ab?
Britta Burfeid-Sahler:
Jeden Abend um 18 Uhr läutet es, dann wird das Fenster aufgemacht. Es gibt meistens Glühwein und andere heiße Getränke. Und dann steht man zusammen, mal eine halbe Stunde lang, mal zwei Stunden. Das ist ganz unterschiedlich und hängt natürlich auch ein bisschen vom Wetter ab. Es ist wie eine kleine Weihnachtsfeier, manchmal bei offenem Feuer. Es werden auch gelegentlich Weihnachtslieder auf der Gitarre gespielt. Die Menschen stehen zusammen, unterhalten sich und lernen ihre Nachbarn noch etwas besser kennen. Auf der Sechtemer Straße ist immer besonders viel los. Es ist schön, abends durchs Dorf zu spazieren.

BBB: Auf der Teilnehmerliste ist Ihr Name gar nicht zu finden. Machen Sie nicht mit?
Britta Burfeid-Sahler:
Doch, wir haben aber keinen festen Termin und sind so etwas wie der Springer. Wenn jemand passen muss, stehen wir parat. Und außerdem organisieren wir auch die letzte Fensteröffnung an Heiligabend, dann aber schon um 15 Uhr, mit. 

BBB: Ursprünglich war „Gans in Rosa“ aber mehr dem Karneval verbunden als der Weihnachtszeit? Und wie kamen Sie eigentlich auf den ungewöhnlichen Namen?
Konrad Sahler:
Wir sind eine Familiengesellschaft, deren Fokus aber nicht nur auf den Karneval gerichtet ist. Gans in Rosa wurde im Jahr 2005 gegründet. Sie ging aus einem Männerballett hervor, das als einmalige Einlage beim Frühschoppen in der Gaststätte Krayer gedacht war. Aus dem Spaß wurde dann mehr. Für dieses Männerballett haben wir einen Namen gesucht und schließlich in Anlehnung an die Rockband „Guns n‘ Roses“ auch gefunden. Wir sind aktiv im Karneval, bei unserem Frühschoppen am dritten Sonntag im Januar, den wir seit sieben Jahren veranstalten, bieten wir auch immer Karnevals-Jugendgruppen die Möglichkeit aufzutreten. Leider gibt es unsere Kindertanzgruppe nicht mehr. Dafür unterstützen wir den Schwadorfer Karnevalszug.



BBB: Wie sehen die weiteren Aktivitäten aus?
Britta Burfeid-Sahler:
Da wir wie gesagt eine Familiengesellschaft sind, sind wir auch mit weiteren Aktivitäten in Schwadorf und Brühl präsent. Wir nehmen zum Beispiel regelmäßig als „Schwadorfer Renngänse“ mit einer Staffel am Brühler 12-Stunden-Lauf teil und verteidigen jedes Jahr unseren letzten Platz. Dabeisein ist bekanntlich alles. Darüber hinaus veranstalten wir jeweils im September im Sportheim Schwadorf das Kartoffelfest. Dabei dreht sich alles rund um die Kartoffel. Auch dabei bieten wir Jugendlichen, die Musik machen, die Möglichkeit aufzutreten. Sie können Rock- und Popmusik spielen. Wir schaffen die Plattform und haben auch eine relativ professionelle Musikanlage.