Jahrgang 2013
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

„Alle Sinne werden garantiert geweckt“

(tg) Augen, Ohren, Geist – bei der Reihe „Musik verbindet“ werden garantiert alle Sinne geweckt. Seit 2011 existiert die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Förderkreis der Musikschule Stadt Brühl e.V. und dem ZOOM Kino, die in diesem Jahr in die dritte Runde geht.

Alle Beteiligten freuen sich sehr, dem Publikum ein sehens- und hörenswertes Programm zu bieten. In bewegenden Filmen kommt die Liebe zur Musik auf unterschiedlichste Weise zum Ausdruck. Regisseure werden zu Gast sein, es gibt Konzerte, ein Film-Quiz sowie einen Vortrag zum Thema Filmmusik. Der Brühler Bilderbogen bat die Macher der Reihe – Dorothee Hannes vom Förderkreis der Musikschule und Hans-Jörg Blondiau vom ZOOM Kino - zum persönlichen Gespräch.
Vor zwei Jahren nahm die Geschichte ihren Anfang. In einer Mittwochsreihe beschäftigte sich das ZOOM Kino mit Musikfilmen. „Wir wollten dann neben den Filmen auch dazu passende Konzerte in Brühl zu bieten und haben das Kulturamt der Stadt Brühl als möglichen Veranstalter angesprochen“, erzählt Hans-Jörg Blondiau. Die Idee kam gut an und wurde erfolgreich in die Tat umgesetzt. In diesem Jahr findet „Musik verbindet“ bereits zum dritten Mal statt. Noch bis zum 30. Oktober stehen ausgewählte Filme und Konzerte auf dem Programm.

Wenn im ZOOM Kino die Filme auf der Leinwand zu sehen sind, wird auch der Förderkreis der Musikschule mit einem Info-Stand im Kino vertreten sein. Seit dreieinhalb Jahren ist Dorothee Hannes die Vorsitzende des Förderkreises, der schon seit 37 Jahren besteht. Die Brühlerin begeistert sich seit Ewigkeiten für die Musikschule und musiziert bis heute in der von Elmar Frey geleiteten großen Big Band. Die Klarinette ist ihr Instrument, das sie mit großer Hingabe spielt. Zwischenzeitlich agierten auch ihr Mann Karl-Heinz (Saxophon) und Sohn Tobias (Gitarre/Kontrabass) in der Band.

Als Vorsitzende ist es ihr wichtig, dass der Förderkreis Präsenz zeigt und auf seine Angebote aufmerksam macht. „Der Förderkreis unterstützt Schüler aus sozial schwächeren Familien durch die Vergabe von Stipendien“, sagt Dorothee Hannes. „Wir helfen auch Behinderten. Wir schaffen in Zeiten leerer öffentlicher Kassen Noten an, wir kaufen Instrumente für die Musikschule.“ Die Unterstützung der Musikschule begann vor vielen Jahren und hält immer noch an.

„Die Kunst- und Musikschule ist integraler Bestandteil des Kulturlebens der Schlossstadt. Es gibt Unterricht auf höchstem Niveau, was zahlreiche Preisen zeigen“, sagt Dorothee Hannes. Derzeit hat der Förderkreis rund 160 Mitglieder und finanziert sich aus der Beiträgen (15 Euro jährlich) sowie aus Spenden und dem Engagement des Lions Club. „Wir hoffen, dass die Politik auch in Zukunft den hohen Stellenwert der Kunst-und Musikschule für Brühl anerkennt“, meint Dorothee Hannes, die sehr gerne mit dem ZOOM Kino zusammenarbeitet.

 

Das vielfach preisgekrönte ZOOM Kino zeigt nun im Oktober in der Reihe „Musik verbindet“ noch vier beeindruckende Filme, dazu gibt es zwei abwechslungsreiche Veranstaltungen in der Galerie am Schloss. Am Mittwoch, den 9. Oktober, heißt es im ZOOM Kino ab 19.30 Uhr „Filme hören: Grundlegendes über Musik im Film und Menschen im Kino“, ein Vortrag von Matthias Hornschuh mit Film- und Musikbeispielen. Die Schweizer Produktion „Im Garten der Klänge“ steht am Mittwoch, den 16. Oktober um 18 und 20 Uhr auf dem Kinoprogramm. Der im Jugendalter erblindete Musiker, Therapeut und Klangforscher Wolfgang Fasser entdeckte in der Welt der Geräusche ein Paralleluniversum voller akustischer Vielfalt und begann, diese Sensibilität dazu einzusetzen, um anderen Betroffenen zu helfen. So arbeitet er nun als Musiktherapeut in der Toskana.

Am Freitag, 18. Oktober, heißt es um 20 Uhr in der Galerie am Schloss: „Kennen Sie Kino? – Das Filmmusikquiz“. Es kombiniert eine interaktive Rate-Show mit konzertanter Filmmusik. Die eigens für diese Show arrangierte Filmmusik erweckt in beeindruckender Weise die originalen Soundtracks zum Leben. Drei Musiker ersetzen ein ganzes Orchester! Der Kinosaal öffnet auch am Mittwoch, den 23. Oktober, seine Pforten um 18 und 20 Uhr für den deutschen Film „Can‘t be silent”, der die Zusammenarbeit der Musikband „Strom&Wasser“ mit Musikern aus Russland, Afrika, dem Balkan oder Afghanistan, die zum Teil als Asylsuchende in Deutschland sind, zeigt. Charmant und genreübergreifend stehen am Samstag, den 26. Oktober, um 20 Uhr in der Galerie am Schloss die 35  Sänger des Filmhaus Chors auf der Bühne. Die Zuschauer erwartet mit A Cappella gesungene Filmmusik, eine Show und Comedymoderation. Das Konzert trägt den Titel „Blutrauschen im Weltall - Filmhaus Chor“. Am Mittwoch, den 30. Oktober, erklingt um 18 und 20 Uhr „Das Lied des Lebens“. Ältere Menschen erzählen hier über das Singen und Musizieren aus ihrer Jugend. Zur 20-Uhr-Vorstellung wird die Regisseurin Irene Langemann erwartet.

Für alle Veranstaltungen im ZOOM Kino können Karten telefonisch reserviert werden unter: 02232 / 792170. Die Karten für die Veranstaltungen in der Galerie am Schloss und in der Musikschule sind erhältlich im brühl-info: Uhlstraße 1.