Jahrgang 2014
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Der Anpfiff zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien ist erfolgt. Seit dem 12. Juni und noch bis zum großen Finale am 13. Juli in Rio de Janeiro kämpfen 32 Länder in acht Gruppen und ab dem Achtelfinale im K.o.-System um den WM-Pokal. Am 16. Juni greift auch die deutsche Mannschaft gegen Portugal endlich in das Turnier ein.
Am 21. Juni steht die zweite Partie gegen Ghana an, bevor am 26. Juni das letzte Gruppenspiel gegen die USA erfolgt. Gehört Deutschland nach den Pleiten, Pech und Pannen in der Vorbereitung noch zum Kreis der Topfavoriten? Wir haben uns in der Innenstadt einmal umgehört.


Günter Wagner:

An die deutsche Mannschaft glaube ich nicht so recht. Ich tippe auf Brasilien. Da lebt mein Brider, ich habe ihn schon zweimal besucht und bin daher ein bisschen mit dem Gastgeberland verbandelt. Brasilien hat gute Voraussetzungen, um zum sechsten Mal Weltmeister zu werden. Deutschland räume ich keine so großen Chancen ein. Ich denke, im Viertelende ist Ende. Ich werde mir viele Spiele anschauen. Der Kunstverein hat seine Ausstellungen extra so gelegt, dass niemand ein Spiel verpassen muss.


Michael Cibura:

Spanien, weil meine Kinder und ich den spanischen Fußball sehr schätze. Deutschland traue ich wieder das Halbfinale zu. Ich bin aktiver Fernsehspieler und wir mir jedes Spiel anschauen.


Markus Czizewski:

Deutschland wird Weltmeister, weil es trotz der Verletzungen einiger Spieler immer noch ein gutes Team hat und diese Verletzungen und Probleme zusätzlich motivieren. Sie können es packen, wenn sie wollen. Außerdem ist Deutschland eine typische Turniermannschaft und hat bei den letzten Weltmeisterschaften immer gut abgeschnitten. Brasilien ist nicht mehr so gut, Frankreich fehlt Ribery.


Markus Behlen:

Brasilien, weil es gegen uns das Endspiel gewinnt. Deutschland hat leider keinen echten Stürmer außer Miroslav Klose, und der ist meiner Meinung nach schon zu alt. Für Brasilien spricht der Heimvorteil, alle Brasilianer stehen hinter der Mannschaft. Das Klima ist eher nicht so sehr der große Vorteil.
Anja und Thomas Anders: Deutschland wird es auf keinen Fall. Der Mannschaft fehlt momentan einfach die Form. Es könnte sie schon im Achtelfinale erwischen. Geheimtip ist Italien, Weltmeister aber wird Brasilien.


Matthias Petzold:

Mein Außenseitertip mit einem Augenzwinkern lautet Ghana. Ich war in den Weihnachtsferien in Afrika und habe in Uganda meinen Sohn besucht. Da hat es mir sehr gut gefallen. Unsere deutsche Mannschaft kommt ins Halbfinale, Brasilien auch. Und eben der Außenseiter Ghana.


Dietmar Druckrey:

Ich tippe auf Italien, weil die wie Deutschland eine typische Turniermannschaft sind und Biss haben. Außerdem ist es für mich eine absolute Topmannschaft. Deutschland traue ich schon das Halbfinale zu. Ich werde mir alle deutschen Spiele und dann die K.o.-Spiele spätestens ab dem Viertelfinale anschauen.


Franz Eckmann:

Ich denke vor allem an Brasilien oder Spanien. Spanien stellt eine sehr gute und ausgeglichene Mannschaft. Wenn es genug regnet, hat auch Deutschland eine Chance. Brasilien hat quasi von Natur aus immer super Fußballer hervorgebracht. Das sind meine beiden Favoriten.


Hans Hummelsheim:

Ich habe gestern den Spielplan einmal durchgetippt und kam zu dem Ergebnis, dass Brasilien im Finale Argentinien mit 2:0 schlägt. Ich kann mich erinnern, dass Argentinien vor zwei Jahren gegen Deutschland souverän mit 3:1 gewonnen hat und halte die Mannschaft daher für stärker als unsere Elf. Sie würden ja im Viertelfinale gegeneinander spielen, wenn alles normal verläuft. Wir sind nicht mehr der große Mitfavorit. Brasilien hat eine starke Mannschaft und den Heimvorteil. Die packen es.



Eine Umfrage von
Tobias Gonscherowski (Text)
und Bernhard Münch (Fotos)