Jahrgang 2018
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Es gibt viele Möglichkeiten, privat oder im Verein eine Weihnachtsfeier auszurichten. Wir haben uns in Brühl einmal umgehört.




Miriam Berke mit Sohn Arian:

Im Kindergarten St. Stephan, wo ich ein Praktikum mache, gab es nach einem Gottesdienst einen schönen Weihnachtsbasar. Danach gab es Kaffee und Kuchen. Wir haben vorher tagelang dafür gebastelt und Kränze gebunden. Außerdem feiert mein Sohn auch im Kindergarten von St. Margareta. Dort gibt es auch ein adventliches Singen in der Kirche.


Hans-Jörg Blondiau:

Bei ZOOM machen wir seit Jahren statt einer Weihnachtsfeier traditionell im Januar mit unserem gesamten Team eine Jahresauftaktveranstaltung. Das ist immer ein geselliges Beisammensein, bei dem wir das vergangene Jahr Revue passieren lassen.




Peter Meyer:

Wir haben beim TV Palmersheim eine Weihnachtsfeier für den gesamten Verein im Dorfgemeinschaftshaus. Für die Kleinen gibt es nachmittags eine Bescherung mit Weihnachtsmann, für die Jugendlichen und Erwachsenen ab 19 Uhr eine Weihnachtsdisco mit weihnachtlichen Pop- und Rocksongs.




Christine und Reiner Kluge:

Wir gestalten unsere eigene kleine Weihnachtsfeier mit einem Konzertbesuch der Paveier. Das Programm heißt: „Kölsche Weihnacht – Paveier & Gäste.” Wir gehen vorher noch über den Weihnachtsmarkt und schauen uns dann das Konzert an. Wir sind Fans der Paveier und freuen uns auf die schönen Weihnachtslieder und andere Kölsche Songs.




Friedhelm Heuser:

Im Brühler Schachklub findet jedes Jahr am letzten Freitag vor Heiligabend unsere Weihnachtsfeier statt, die wir mit einem Weihnachtsblitzschachturnier und einer Wichtelaktion verbinden. Es werden Zweierteams so ausgelost, dass immer ein starker Spieler mit einem weniger starken Spieler zusammenspielt. Die Teams treten dann alle gegeneinander an. Die Teilnehmer bringen in der Regel ein kleines Geschenk mit. Am Ende des Turnieres können sich die Teilnehmer dann ein Geschenk vom Gabentisch mitnehmen.




Alex Rupp:

Wir als Brühler Bolzbrüder veranstalten in jedem Jahr einen Weihnachtstag. Nachmittags wandern wir mit Pänz und Bollerwagen durch den Schlosspark, anschließend gibt es Kaffee und Waffeln im Wirtshaus. Abends findet dann die Party für die Großen statt. Im Vorfeld beglücken wir die Kinder und Jugendliche aus dem Obdachlosenheim Lupinenweg mit Geschenken aus privaten Spenden. Des Weiteren spenden wir für die Aktion Weihnachtsbaum. Und während der Weihnachtsfeier sammeln wir wieder Spenden für 2019, wenn es wieder heißt: "Von Brühlern für Brühler."




Karin Friedrich und Almut Zimmermann:

Unsere IG Brühler Künstler veranstaltet keine eigene Weihnachtsfeier. Wir treffen uns aber zum Stammtisch. Dabei bereiten wir u.a. unsere Ausstellung „Kunst in der Giesler Galerie” vor, die am 16. Dezember von 11 bis 18 Uhr stattfindet. Privat feiern wir gerne bei leckerem Essen und Trinken. Oder wir treffen Freunde auf dem Weihnachtsmarkt, trinken einen Glühwein und essen eine Bratwurst. Das ist immer eine schöne Abwechslung.




Renate Münch:

Bei uns in der Kolpingsfamilie Brühl 1870 gibt es keine Weihnachtsfeier im herkömmlichen Sinne, sondern einen Adventsabend. Hier steht zunächst ein besinnlicher, multimedialer Vortrag im Vordergrund, meist mit einem religiösen oder meditativen Thema. Im Anschluss sitzen wir dann in gemütlicher Runde bei Glühwein und selbstgemachtem Gebäck zusammen und lassen den Tag und das Vereinsjahr ausklingen. Das ist seit vielen Jahren Tradition.


Eine Umfrage von
Tobias Gonscherowski und Bernhard Münch