Jahrgang 2018
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

In rund sechs Wochen ist Weihnachten. Es bleibt also noch viel Zeit für die Erledigung der Weihnachtseinkäufe, zumal die beliebten Weihnachtsmärkte auch noch gar nicht geöffnet haben. Trotzdem haben viele Menschen bereits damit begonnen, Geschenke für ihre Liebsten zu erwerben. Sie gehen planvoll vor und wollen Stress in der Vorweihnachtszeit vermeiden. Andere wiederum schieben das Thema vor sich her und ziehen erst kurz vor dem Fest los. Was für die einen stressig anmutet, ist für die anderen gar kein Problem.

Wir haben uns in der Brühler Innenstadt umgehört und von den Leuten erfahren wollen, wie sie es am liebsten halten. Lieber frühzeitig mit Muße einkaufen oder doch auf den letzten Drücker? Was ja auch nicht ausschließt, dass man kurz vor dem Fest nicht auch mit Muße einkaufen kann.




Ingeborg und Rolf Haschke:

Das machen wir nicht auf den letzten Drücker. Wir fragen frühzeitig nach, was sich unsere Enkelkinder im Alter zwischen 13 und 20 Jahren wünschen und überlassen den Eltern, wie wir uns daran beteiligen. Wir schenken uns auch gerne gemeinsame Unternehmungen. Und wir gehen zusammen auf Reisen, gönnen uns ein gemeinsames gutes Essen oder besuchen gemeinsam Konzerte in der Kölner Philharmonie. Weihnachten feiern wir zusammen in einer großen Runde mit elf Personen. Wir kochen zusammen, pflegen lieber den Familiensinn und überhäufen uns nicht mit Geschenken.


Norbert Krausen:

Teil, teils. Manche Geschenke kaufe ich weit im Vorfeld des Festes. Es kann mir aber auch passieren, dass ich noch am Heiligabend etwas kaufe, weil manche Wünsche noch ganz kurzfristig geäußert werden. In diesem Jahr habe ich noch keine Einkäufe erledigt. Ich kaufe die Geschenke so weit das möglich ist im guten Brühler Fachhandel oder auf dem Brühler Weihnachtsmarkt.




Claudia und Willi Berner:

Eher auf den letzten Drücker. Oder wir verschenken Geld. Die großen Kinder kaufen sich doch lieber selbst etwas. Wir beschenken uns außerdem das ganze Jahr über. Wenn wir uns etwas Besonderes kaufen wollen, warten wir damit nicht bis Weihnachten. Das wird dann zu stressig, dann fehlt auch etwas die richtige Einstellung dazu.




Petra Diesch:

Gar nicht. Ich habe alle Einkäufe bereits getätigt. Ab dem Herbstbeginn mache ich das schon seit Längerem so. Ich bin in den Geschäften in Euskirchen, Brühl und Köln fündig geworden. Dann habe ich zur Weihnachtszeit keinen Stress mehr. Diese Zeit will ich genießen. Es soll ja eine ruhige Zeit werden.


Wiltrud und Martin Sann:

Wir erledigen unsere Weihnachtseinkäufe eher mit Muße. Aber es kann auch passieren, dass wir noch etwas kurzfristig besorgen müssen. Für manche Personen haben wir schon eine Idee, das macht es einfacher. Wir kaufen unsere Geschenke gerne in den Brühler Geschäften oder auf dem Weihnachtsmarkt. Wir wohnen in Brühl und wollen, dass die Stadt auch so bleibt.




Harald Fabian mit Ehefrau Iris:

Wir kaufen das ganze Jahr über Weihnachtsgeschenke. Wenn wir dann alle zusammen haben, haben wir keinen Stress mehr vor dem Fest. Ansonsten kann ich mich auf meine Frau verlassen. Wir kaufen manche Geschenke online, manche in den Geschäften. Wir sind schon preisbewusst, aber auch qualitätsbewusst. Geschenke dürfen auch mal etwas kosten, aber auch gerne günstig sein. Wir setzen unsere eigenen Ideen um und arbeiten keinen Wunschzettel ab.




Joachim Szymik:

Noch ist es etwas zu früh dafür. Ich erledige das so rund zwei Wochen vor dem Fest. Dann habe ich die Wunschzettel der Enkelkinder und fahre mit meiner Frau los. So ein eingepacktes Geschenk sieht doch immer besser aus als ein Umschlag. Das macht mehr Freude.