Online Spezial
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Liebe Leser,

der Brühler Bilderbogen erscheint 2020 in seinem 35. Jahrgang. Gemeinsam sind wir in und mit Brühl, dem Einzelhandel und der Bevölkerung durch viele abwechslungsreiche, interessante und auch spannende Zeiten gegangen.

Diese Zeit nun in 2020 ist jedoch ganz anders. Wir alle haben es mit einer Situation zu tun, die jeden betrifft, ganz persönlich. Die Gesundheit ist das höchste Gut, das einem Menschen gegeben ist, die wirtschaftliche Existenz, ob als einzelne Person oder als Firma im weitesten Sinne ist jedoch von ähnlich hoher Bedeutung. Für uns als Kulturzeitschrift für die Schlossstadt Brühl ist daher die Lage aktuell genauso schwierig wie für unsere Leser und Anzeigenkunden.



P R O M O T I O N

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit sofortiger Wirkung bleibt das KarlsBad Brühl geschlossen. Die Regelung gilt bis auf Weiteres. Die Schließung wurde angeordnet, nachdem, die Stadt Brühl ihrerseits sämtliche kommunalen Sportstätten geschlossen hatte.

Das Internationale Konzert- und Meisterkursfestival KONTUREN 2020 ist wegen der Corona-Virus-Epidemie abgesagt.


Unser Foto aus dem Jahr 2019: das "Konturen Team" um Prof. Ralph Manno (2.v.l.)

In Brühl schließen auch die Jugendzentren und das Max Ernst Museum

Brühl (bpm) Zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus hat das Land Nordrhein-Westfalen die Schulen und Schulträger am Freitagmittag, 13.3.2020 darüber informiert, dass an allen Schulen im Landesgebiet ab Montag, 16.03.2020, bis zum Beginn der Osterferien der Schulbetrieb eingestellt wird. Es findet ab diesem Tag kein Unterricht mehr statt. Auch die Erzbischöflichen Schulen folgen dieser Vorgabe.

Um den Eltern die Gelegenheit zu geben, sich auf diese Situation einzustellen, besteht allerdings folgende Übergangsregelung: Von Montag, 16.3.2020, bis einschließlich Dienstag, 17.3.2020, besteht für die Eltern die Möglichkeit, aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule zu schicken. Die Schulen werden an diesen beiden Tagen während der bis dahin üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicherstellen. Die Einzelheiten regelt die jeweilige Schulleitung.

Über die Übergangsregelung hinaus wird in allen Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein Betreuungsangebot geschaffen für Kinder, deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, und deren Kinder die Klassen 1 bis 6 besuchen.

Aus diesem Grund bittet die Stadt Brühl alle Eltern, die diese Voraussetzungen erfüllen und eine Betreuung nicht anderweitig einrichten können, sich bis spätestens Dienstag, 17.3.2020, mit ihrer Schule in Verbindung zu setzen, um einen Betreuungsbedarf aus wichtigem Grund anzuzeigen.

Neben den Schulen steht bei der Stadt Brühl Markus Lomp vom Fachbereich Schule und Sport, Tel.: 02232 79-3930 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für Rückfragen zur Verfügung.

Frühlingsmarkt und Festakt finden nicht statt

Brühl (bpm) Mit Stand Donnerstag, 12. März 2020, wurde in der Einwohnerschaft der Stadt Brühl nach wie vor niemand positiv auf das Corona-Virus getestet. Auch bestand bisher noch keine Notwendigkeit für die Schließung von Schulen, Kitas und sonstigen Einrichtungen. Dennoch trifft sich in der Verwaltung der „Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE)“ nun regelmäßig und in kurzen Abständen. Dort findet ein intensiver Austausch zwischen den Fachleuten aller Bereiche über den tagesaktuellen Sachstand statt. Aufgrund des direkten und ständigen Austauschs mit dem Krisenstab des zuständigen Rhein-Erft-Kreises, der seinerseits mit dem Gesundheitsamt und den übergeordneten Behörden des Landes in Verbindung steht, wird die aktuelle Lage in Brühl kontinuierlich erfasst, bewertet und daraus sich ergebende Entscheidungen getroffen.

So wurde nun auch beraten, wie aufgrund der aktuellen Coronavirus-Lage mit Veranstaltungen zu verfahren ist, die in Brühl stattfinden. Zwischenzeitlich liegt diesbezüglich ein Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums vor. Demnach sollen die örtlichen Behörden Veranstaltungen mit mehr als 1.000 zu erwartenden Besucherinnen und Besuchern grundsätzlich absagen.

Bei Veranstaltungen mit weniger als 1.000 zu erwartenden Besucherinnen und Besuchern ist – wie bisher – eine individuelle Einschätzung der örtlichen Behörden der Veranstaltung erforderlich, ob und welche infektionshygienischen Schutzmaßnahmen zu ergreifen sind.

Alle Entscheidungen richten sich nach der Risikoeinschätzung des Robert-Koch Instituts.

Die Initiative "Christen begegnen Muslimen  -  Muslime begegnen Christen" in Brühl hatte eingeladen, und viele waren dieser Einladung gefolgt, und versammelten sich am Samstag, dem 29.02.2020 um "Fünf vor Zwölf" vor dem Brühler Rathaus in der Uhlstraße.

 


In der Einladung wurde wie folgt formuliert:

Corona-Virus: Bisher kein bestätigter Fall im Rhein-Erft-Kreis

Brühl (bpm) Die Stadt Brühl hat am Aschermittwoch die Information erhalten, dass der Rhein-Erft-Kreis vorsorglich seinen Krisenstab aktiviert hat. Der Kreis weist gleichzeitig ausdrücklich darauf hin, dass bisherige Verdachtsfälle zum Corona-Virus negativ getestet wurden.

„Kurz nach Karneval und in der alljährlichen Grippesaison braucht niemand bei den ersten Erkältungssymptomen beunruhigt zu sein,“ so der Landrat in seiner aktuellen Pressemitteilung. „Dennoch bereitet sich die Kreisverwaltung unter Federführung des Gesundheitsamtes darauf vor, geeignete Maßnahmen zügig umsetzen zu können, falls es zu einem positiven Corona-Befund kommen sollte.“

Quelle/Copyright: ZDF

Verlagssonderveröffentlichung

Das Jahr 1969 war ein höchst ereignisreiches Jahr. Im amerikanischen Dorf White Lake im Bundesstaat New York fand das legendäre Open Air Musikfestival Woodstock statt, der US-Astronaut Neil Armstrong setzte im Zuge der Apollo 11 Mission als erster Mensch einen Fuß auf den Mond und in unserer beschaulichen Heimatstadt Brühl eröffnete Gottfried Meyers sein Bettenfachgeschäft in der Uhlstraße 78.

Bei der Namensgebung für sein Geschäft gab es keine Experimente. Schlicht und einfach sollte es sein: Betten Meyers. In den fünf Jahrzehnten, die folgten, wurde Betten Meyers zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Fachgeschäfte in Brühl und somit auch zu einer führenden Brühler Marke im städtischen Einzelhandel. Das Erfolgsrezept hierfür lag - schon seit Beginn an - in der idealen Kombination von ausgesuchtem Produktangebot und ausgezeichneter Beratungsleistung: Von perfekt aufeinander abgestimmten Schlafsystemen (Matratzen, Bettgestelle und Lattenroste), dem kompletten Bettenzubehör bis zur passenden hochwertigen Bettwäsche bietet Betten Meyers eine bemerkenswerte Auswahl namhafter Marken. Kuschelige Frottierware, exklusive Nacht- und Tagwäsche, Wohndecken, Plaids und schöne Wohnaccessoires unterstreichen bis heute die modische Ausrichtung und Kompetenz.

Verlagssonderveröffentlichung

Elektrisch mobil in Brühl
Ab sofort haben Fahrer von Elektrofahrzeugen die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge an zehn öffentlichen Ladesäulen mit insgesamt 20 Ladepunkten unterwegs zu „betanken“. Alle Stationen werden von den Stadtwerken Brühl betrieben.
„Wir möchten mit den Ladesäulen der Elektromobilität in Brühl einen starken Anschub geben und die Infrastruktur sukzessive für die Zukunft vorbereiten“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Isele. „Denn wir sind uns sicher, dass Elektromobilität in unserer Region auch heute schon sehr gut nutzbar ist.“

Am Sonntag, dem 30. September 2018 feierte die Stadt Brühl das 50-jährige Bestehen der Kunst- und Musikschule (KuMs) mit einem Festakt im Dorothea Tanning Saal des Max Ernst Museums. Der Brühler Bilderbogen veröffentlicht in diesem Online-Spezial die Festreden von Bürgermeister Dieter Freytag und von Elmar Frey, dem Künstlerischen Leiter der KuMs im Wortlaut der Redemanuskripte. Weiterhin finden Sie hier Impressionen der Festveranstaltung, im Bild festgehalten von Bernhard Münch.

Die im prunkvoll ausgemalten Gotteshaus Hl. Johannes der Täufer in großer Schar vorhandenen Heiligen hätten bestimmt ihre Freude gehabt. Das Collegium musicum Brühl der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl unter der Leitung von Christoph Meyer musizierten am Sonntag, dem 15. April 2018 Seelenmusik, die die Zuhörer ins Schwärmen gerieten liess.

Nachfolgende Pressemitteilung der Stadt Brühl erreichte uns am 18.04.2018:

Zur Erleicherung haben wir die jeweiligen Standorte mit einer Kartenansicht verlinkt ...

Aufgrund des geplanten Neubaus und der Sanierung des Rathauses am Steinweg sind im März rund 150 Beschäftigte der verschiedenen städtischen Dienststellen umgezogen. Das Rathaus im Steinweg ist somit, bis auf die Auslagerung des Kellers, geräumt und für die Bürgerinnen und Bürger geschlossen. Für die ca. dreijährige Übergangsphase sind folgende Interims-Räumlichkeiten bezogen worden:

Verlagssonderveröffentlichung
 
Ein Preis-/Leistungsvergleich lohnt sich auf jeden Fall!
 
Nach einem aufwändigen Umbau erstrahlt das Küchenstudio im Geschäft von Kastenholz Hausgeräte im neuen Glanz. Auf gut überschaubarer Fläche werden nun traumhafte Küchen-Beispiellösungen der Marken Rotpunkt und Nobilia präsentiert, die mit außergewöhnlichen Oberflächen-Dekoren und einer großen Auswahl von Küchenmöbel-Beschlägen überzeugen.
 
 
Darüber hinaus befinden sich auch Küchenmarken von weiteren renommierten Herstellern im Programm. Bemerkenswert in der Region Köln-Bonn ist das Angebot von hochwertigen Küchenarbeitsplatten. Der Austausch einer Arbeitsplatte zählt zum Kastenholz-Angebot für intelligente Küchenmodernisierung. Nichts ist hier unmöglich: Ob Lack, Massivholz, Edelstahl, Beton, Corian, Granit, Keramik oder Kunststein.
 

Externe Stellungnahme zur Untersuchung des Hausstaubes

Die Stadt Brühl hat in der GGS Brühl-Badorf im November 2016 Untersuchungen des Hausstaubs durchführen lassen. Die Ergebnisse, die über die Website der Stadt zugänglich sind, weisen statistisch erhöhte Gehalte an Tris-(2-butoxyethyl)-phosphat (TBEP) und Di(2-ethylhexyl)-phthalat (DEHP) im Hausstaub auf. Weiterhin liegen statistisch erhöhte Gehalte an Arsen und Kobalt vor.

Günter Wagner

Leserbrief

Die Idee zu einem neuen Rathausanbau in Brühl stammt vom früheren Bürgermeister Kreuzberg. Schon damals wurde der Plan von großen Teilen der Bevölkerung abgelehnt - zu groß, zu teuer. Kreuzberg nahm Abstand von seiner Idee. Leider möchten der jetzige Bürgermeister und der Stadtrat heute wieder einen Neubau realisieren, obwohl die Stadtkasse mehr als leer ist. Ganz gleich, ob der neue Anbau in großer oder kleiner Variante ausgeführt würde, ihm würde in jedem Fall ein einzigartiges Baudenkmal zum Opfer fallen. Der Rathausanbau wurde Ende der 1950er-Jahre errichtet und ist ein typisches Beispiel für die sogenannte „Graue Architektur“ dieser Zeit. Es ist das einzige öffentliche Bürogebäude dieser Periode in Brühl. Der Bau ist absolut denkmalschutzwürdig, zumal er in seiner Substanz durchweg gut ist. Ohnehin ist es eine Schande, dass das Gebäude über die letzten Jahre hinweg nicht gepflegt wurde, sondern mehr oder weniger gewollt dem Verfall überlassen wurde. Sollte das Gebäude abgerissen werden, wird man dies schon in wenigen Jahren - auch von offizieller Seite - sehr bedauern.

Eingebettet in eine reizvolle Landschaft im Herzen des Rheinlands, liegt Brühl, die Kultur- und Erlebnisstadt der Region. Zahlreiche historische und moderne Gebäude prägen das Stadtbild und dokumentieren die lange und wechselvolle Geschichte der rheinischen Stadt. Im historischen Stadtzentrum spiegeln sich die unterschiedlichen Jahrhunderte der Brühler Stadtgeschichte wider. Baudenkmäler erzählen ihre Geschichte. So dient das ehemalige Franziskanerkloster heute als Rathaus.

Brühl ist... die Stadt der Schlösser
Seit 25 Jahren dürfen die beiden weltbekannten Brühler Schlösser den Titel „UNESCO-Welterbe“ tragen. Sowohl das Schloss Augustusburg als auch das Jagdschloss Falkenlust fanden im Jahr 1984 Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der Menschheit.
Schloss Augustusburg gilt als Meisterwerk des Rokoko. Im Auftrag des Kölner Kurfürsten und Erzbischofen Clemens August von Wittelsbach wurde 1725 mit der Errichtung des Schlosses begonnen, das 1761 fertig gestellt wurde. Namhafte europäische Baumeister wie Johann Conrad Schlaun, François de Cuvilliés oder Bathasar Neumann, von dem der Entwurf des berühmten Prunktreppenhauses stammt, schufen ein Schloss, in dem durch die Zusammenführung von Architektur, Plastik, Malerei und Gartenkunst ein Gesamtkunstwerk des deutschen Rokoko von höchstem Rang entstand. Das Jagdschloss Falkenlust befindet sich nur einen reizvollen Spaziergang von Schloss Augustusburg entfernt. Im zwischen 1729 und 1737 erbauten „Lustschloss“ von Clemens August versammelte sich die höfische Gesellschaft in kostbar ausgestatteten und bis heute vollständig erhaltenen Innenräumen zu Souper und Spiel nach der Falkenjagd.
Aktuelle Infos unter: Telefon 02232 / 44 00 0 oder www.schlossbruehl.de

(BM) Wer Markus Jouaux danach fragt, „wie alles begann“, der sieht zunächst einmal ein Leuchten über seine Augen huschen, und dann geht es zurück in die 80´er. „Eternity“ so Jouaux hieß die Band - genauer eine Jazz-Combo – noch zur Zeit von Lee Chegwidden, in der er neben der BigBand seine ersten Erfahrungen auf der Bühne sammelte. „Allerdings haben wir wohl mehr Zeit mit der Namenssuche verbracht als mit Proben“, und über einen Auftritt auf einer Geburtstagsparty kam das Ganze auch nicht hinweg.

 

"Ob alt, ob jung, Jeck op Bröhl hält uns all’ in Schwung“

Wozu so ein 40. Geburtstag doch so alles gut sein kann. Vor zwei Jahren feierte Uwe Hoppe seinen runden Geburtstag. Er tat dies natürlich nicht alleine, sondern in großer Runde und dies auch noch auf der großen Haussitzung der Zuckerknöllchen, jener kleinen aber feinen Brühler Karnevalsgesellschaft, bei der er auch Mitglied ist. Genau wie seine Freunde Ralph Spandau und Thorsten Hägele. Die drei teilen nicht nur die Freude am Karneval, sie arbeiten auch unter alle zusammen quasi unter einem Dach und sie tanzen obendrein auch noch im Wetterstein Männerballett.

CDU: Trotz Bestätigung der eigenen Position Abstand von Neubaumaßnahme

Lesen Sie die aktuellen Pressemitteilungen
von CDU, FDP, SPD, Grünen und BVB
im vollständigen Wortlaut
der Zusendungen an den BBB:

 

Brühl-aktuell : Pro & Contra
Stadtwerke Brühl GmbH

Ab 1. April 100% Ökostrom für alle Brühler ohne Aufpreis“


Die Redaktion des Brühler Bilderbogen möchte Ihre Leser umfassend über die aktuelle Webekampagne der Stadtwerke Brühl GmbH „Grünstrom“, deren vorab veröffentlichte Pressemitteilung „Ab 1. April 100% Ökostrom für alle Brühler Stromkunden“ und Informationen über die damit verbundene RECS-Zertifizierung informieren. Neben der Pressemitteilung der Stadtwerke Brühl GmbH erhalten Sie nachfolgendauch informative Links, diverse Stellungnahmen und Pressemitteilungen (auch von den Ortsverbänden der Brühler Parteien) zur Ihrer Meinungsbildung.
Die gesamte Rubrik wird in den nächsten Tagen mit aktuellen Beiträgen ergänzt.

 

haben Sie dieses Phänomen nicht auch schon einmal erlebt?

Leserbrief von M. Hillmann - Online-Special zur Juli Ausgabe 2010:

Da regt Sie eine Sache fürchterlich auf, und im nächsten Moment haben Sie es schon wieder vergessen. Nachdenklich frage ich mich, ob dies dafür verantwortlich ist, warum wir nur so unzureichend aus unseren Fehlern lernen.

Der plötzliche Tod unseres langjährigen Steuerberaters Henning Jäger macht uns unendlich traurig und fassungslos. Sein Tod wirft viele persönliche Fragen auf und auch Fragen über unser gegenwärtiges Leben allgemein. Henning Jäger war seit der Geburtsstunde des Brühler Bilderbogen als Steuerberater mit an Bord.

Michael Jackson

Als ich vom Tod von Michael Jackson erfuhr, dachte ich spontan: „Vielleicht genau der richtige Zeitpunkt, um tatsächlich der unsterbliche King of Pop zu werden“. Dieser Gedanke klingt sehr zynisch, aber wer die letzten Jahre von Michael Jackson in den Medien rund um die Welt verfolgte, konnte eigentlich nur ein Gefühl gegenüber diesem Menschen aufbringen: Mitleid.

Seit 2005 findet im idealen Ambiente des Max Ernst Museums Brühl im Rheinland das intenationale Konzert- und Meisterkursfestival KONTUREN statt. Der moderne Dorothea Tanning Saal mit über 300 Plätzen war seither bei fast allen Konzerten komplett besetzt, die Nachfrage an Konzertkarten steigt und so wurde offenbar mit der Zusammenstellung des Programms eine echte Marktlücke geschlossen. Der Klarinettist Ralph Manno ist Initiator und künstlerischer Leiter dieses Kammermusikfestivals, das an hochkarätige internationale Meisterkurse mit den teilnehmenden Musikern gekoppelt ist und vom 29. März bis zum 8. April stattfindet.

Professor Ralph Manno ... .. .

Der gebürtige Brühler, Professor Ralph Manno

Renate Schönhütte„Was fragt Ihr in diesem Monat“

Einmal im Monat treffen wir, die beiden Bilderbogen-Redakteure Bernhard Münch und Tobias Gonscherowski, uns vor dem Rathaus in der Brühler Innenstadt, um den Leuten ihre Meinung zu aktuellen Themen, zu lokalen Ereignissen oder zu eigenen Gewohnheiten zu entlocken. Dabei treffen wir ganz automatisch auch regelmäßig immer wieder Verwandte, Freunde und Bekannte, und Persönlichkeiten, die in Brühl jeder kennt und schätzt, die einfach zu Brühl gehören. Menschen wie Renate Schönhütte.

"Ich versuche, den Chor mit jeder Probenphase und jedem Konzert über seine Grenzen hinaus zu führen."

 

BBB: Aus welcher Motivation heraus haben Sie die Leitung des Chores übernommen?

Michael Ostrzyga: Das oratorische Repertoire liegt mir sehr am Herzen. Singen ist sehr beglückend und Chorarbeit eine sehr intensive, unvergleichliche zwischenmenschliche Erfahrung.

Der Chor hat eine recht lange Tradition und es war für mich reizvoll, dieser Tradition in künstlerisch lenkender Weise anzugehören. Ich spürte großes künstlerisches Potential, welches ich nun versuche zu entfalten - aufgrund des Leistungswillen des Chores auch mit sehr großem Erfolg. Was ich vorher nicht wissen und nur ahnen konnte, aber nun eine wichtige Rolle spielt: Die Sängerinnen und Sänger in diesem Chor sind besonders, ich fühle mich Ihnen inzwischen in einer besonders starken Weise verbunden. Das Engagement hinter den Kulissen ist sehr groß, aber noch ausschlaggebender ist es, dass sie Ihre Tätigkeit im Chor lieben und ganz unabhängig von der musikalischen Arbeit ganz besondere Menschen sind. Das Können und Engagement des Oratorienchor Brühl verdient eine große Öffentlichkeit.

Der Standort Brühl gefällt mir, weil er zwar nahe an Köln und Bonn liegt, aber eben doch weit genug von dem dort (zumindest in Köln) herrschenden kulturellen Überangebot, zu dem ich selbst ja auch einen kleinen Teil beitrage, u.a. durch meine Tätigkeit an der Universität. Ich habe eine große Sympathie für die Stadt Brühl - die Atmosphäre im Grünen mit dem Schloß gefällt mir. Es ist eine Freude, hier kulturelle Akzente zu setzen.

 

Bei bestem Sommerwetter erkundete die Kolpingsfamilie Brühl 1870 e.V. acht Tage lang vom Standort Ilshofen aus die einzigartige Kulturlandschaft der „Romantischen Straße" und des „Hohenloher Landes". Dabei lernte man die Städte Würzburg mit Residenz und Festung Marienberg, Rothenburg und Dinkelsbühl kennen. Das Kloster Schöntal mit dem Treppenhaus von Balthasar Neumann gehörte ebenso zum Programm wie die Schlösser in Langenburg, Schillingsfürst, Jagtshausen und das Deutschordensschloß in Bad Mergentheim. Besondere Höhepunkte waren die Erlebnisse der von Tillmann Riemenschneider geschaffenen Kunstwerke des Heiligblutaltars in Rothenburg, des Heiligkreuzaltars in Detwang und des von Matthias Grünewald geschaffenen Bildes der Stuppacher Madonna. Technikfreunde kamen im Deutschen Automuseum in Langenburg und in der Hammerschmiede in Gröningen nicht zu kurz. Naturfreunde hatten Ihre Freude an der Flugvogelschau auf Schloß Schillinsgfürst. Ein Besuch der Götzenburg mit der „Eisernen Hand" des Götz von Berlichingen rundete das Programm ab.

Das Bild zeigt die Teilnehmer vor der Burg Jagsthausen, dem Geburtsort des Götz von Berlichingen.

(tg) Drei Ausstellungen in einem Raum gibt es vom 26. September bis 6. Oktober in der Orangerie von Schloss Augustusburg täglich von 10 bis 20 Uhr zu sehen. Die Brühler Künstlerinnen Inger Dahle Klocke, Antje Cibura und Martina Reichenberger haben sich für diese Gemeinschaftsausstellung zusammengetan und das Thema „Mensch“ in den Mittelpunkt ihrer Arbeiten gestellt. Die Vernissage findet am 25. September um 19 Uhr statt und wird durch das Kleine Theater Brühl eröffnet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.