Jahrgang 2019
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

(tg) Arzu Bayraktar wurde 1992 in Brühl in eine sportbegeisterte Familie geboren. Sie besuchte das Wirtschaftsgymnasium und bestand 2011 ihr Abitur. Danach studierte sie an der Universität zu Köln Volkswirtschaftslehre. Nach ihrem Bachelor strebt sie nun ihren Master im Fach Steuerrecht an.

Schon mit acht Jahren begann Arzu Bayraktar, Basketball zu spielen, nachdem sie in einer Grundschul-AG diese Sportart lieben gelernt hatte. Zunächst ging sie für den Brühler TV auf Korbjagd, ehe sie mit 15 Jahren zum TV Bensberg, den späteren Bergischen Löwen, wechselte, der in der höchsten Liga in NRW spielte. Mit der U16 wurde sie Vizemeister in NRW und später Dritter bei den Deutschen Meisterschaften.

Im Erwachsenenbereich war sie mit den Löwen bis 2017 in der 2. Bundesliga unterwegs, ehe sie auch studienbedingt neue Prioritäten setzte und sich eine Auszeit vom aktiven Basketball nahm. Parallel zu ihrer Spielerkarriere hatte sie auch ihre Trainerscheine gemacht und bereits im Jahr 2011 das Angebot von Fatih Türk von der Sport- und Bildungsschule KAHRAMANLAR – Die Brühler Helden e.V. angenommen, die neue Basketball-Abteilung des Vereins als Leiterin zu übernehmen, die heute rund 40 Spielerinnen zählt. Inzwischen coacht sie die „Minis”, die U14, die U16 sowie eine Damenmannschaft. Die U16 steht aktuell kurz vor dem Gewinn ihrer Liga.
Zu ihrer Trainerin gucken viele Mädchen auf. „Ich bin schon ein Vorbild für sie, weil ich bereits hochklassig gespielt und meinen Studienabschluss gemacht habe”, sagt Arzu Bayraktar. „Das macht mich sehr stolz und dankbar.” Große Freue bereitet ihr auch, die Entwicklung ihrer Spielerinnen, die Wurzeln in Deutschland, der Türkei, Pakistan, Polen und weiteren Ländern haben, über die Jahre zu verfolgen. Zweimal in der Woche trainieren die Mädels (dienstags und donnerstags von 18.30 Uhr bis 20 Uhr) in der Sporthalle des Karl Schiller Berufs Kolleg in Brühl-Süd. Die Heimspiele tragen sie gleich gegenüber in der Halle der Gesamtschule aus. Ihre eigene aktive Spielerkarriere will Arzu Bayraktar nach ihrer Pause in der kommenden Saison auch wieder aufnehmen und durchstarten.


Ich lebe in Brühl seit ....
meiner Geburt im Jahr 1992.

Am besten gefallen mir an Brühl ....
die beiden Schlösser, weil ich mich auch sehr für Geschichte interessiere.

In Brühl vermisse ich ....
eine leistungsorientierte Damen-Basketballmannschaft, die höherklassig spielt.

Mein Lieblingsplatz in Brühl ist ....
der Schlosspark. Ich liebe die Natur und gehe da oft spazieren.

Am Brühler Vereinsleben beteilige ich mich aktiv ....
als Abteilungsleiterin und Trainerin der Basketballteams der Sport- und Bildungsschule KAHRAMANLAR – Die Brühler Helden e.V.

Von der Kommunalpolitik erwarte ich, ....
dass sie sich für schönere Sporthallen einsetzt. Einige Hallen in Brühl müssten mal wieder renoviert werden.

Meine Einstellung zur Religion ist ....
Ich bin tolerant eingestellt und der Meinung, dass die religiöse Einstellung jedes Menschen toleriert werden sollte. Denn jede Religion hat ihre schönen Seiten.

An den tollen Tagen findet man mich ....
auf einer Joggingrunde um den Heider Bergsee oder in einem Fitnessstudio.

Leuten, die Brühl nicht kennen, beschreibe ich die Stadt als ....
kleine, süße Stadt bei Köln. Ich erzähle dann immer über das tolle Flair der Innenstadt um den Markt herum.

Am besten abschalten kann ich, ....
wenn ich selbst Sport treibe oder beim Basketballtraining bin.

Das letzte Mal so richtig geärgert habe ich mich über ....
die Leistung meiner Mannschaft im letzten Heimspiel gegen den Tabellenführer, gegen den wir dann auch hoch verloren haben und chancenlos waren.

Mein letzter Kinofilm ist ....
lange her, ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern. Ansonsten gefallen mir Filme wie „Matrix”.

Mein letztes Buch war ....
der Band „Aktuelle Steuergesetze” für mein Studium. Im Moment beschäftige ich mich fast nur mit Fachliteratur.

Die Ergebnisse des 1. FC Köln interessieren mich ....
nicht so sehr. Ich mag Basketball viel lieber, weil in diesem Sport viele Spiele oft erst in letzter Sekunde entschieden werden.