Jahrgang 2019
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Liebe Leser,
das Jahr 2019 biegt langsam aber sicher auf die Zielgerade ein. In weniger als sechs Wochen steht schon das Weihnachtsfest vor der Tür. Doch vor der besinnlichen Zeit tut sich noch viel in Brühl. Denn in den Monaten November und Dezember finden in Brühl traditionell noch einige der schönsten Kulturveranstaltungen auf dem Programm.

Und es gibt Anlass zu feiern. Der Förderkreis der Musikschule besteht bereits seit 40 Jahren und lädt deshalb zu einem Festakt in die Galerie am Schloss ein. Seit vier Jahrzehnten unterstützen die Mitglieder des Förderkreises den musikalischen Part der Kunst- und Musikschule Jahr für Jahr mit stattlichen Beträgen. Bei dem Festakt werden nicht nur Reden geschwungen, es wird auch zu zahlreichen Uraufführungen kommen. Denn es werden die besten Bei- träge präsentiert, die im Rahmen des Wettbewerbs „Trau Dich: Komponier!!!“ prämiert wurden. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag auf Seite 8.

Ihr zehnjähriges Jubiläum feiert auch bereits die „KulturGarage“, die in der Werkstatt des Autohauses Offizier beheimatet ist. Nimmt man die 15 Jahre, in der das Kleinkunstfestival zuvor unter dem Namen „Werkstattfestival“ beim Brühler Steinmetz Hans-Jörg Blondiau stattgefunden hat, dazu, bietet Brühl den Stars der Kleinkunstszene bereits seit 25 Jahren ein außergewöhnliches Ambiente. In dieser Ausgabe blickt „KulturGaragen“-Gastgeber Hardy Offizier auf die letzten zehn Jahre zurück und äußert sich auch zum hochkarätigen Programm in diesem Jahr.

Einen Grund zum Feiern bietet dagegen die Vorstellung des städtischen Haushalts eher nicht. Das Zahlenwerk des Kämmerers offenbart eine schwierige Haushaltslage. In diesem Jahr wird Brühl ein Minus von über acht Millionen Euro schreiben, für 2020 wird sogar ein Defizit von über 14 Millionen Euro erwartet. Eine Reihe kostspieliger Bauvorhaben muss realisiert und finanziert werden. Man denke nur an die Beispiele Rathaus, Feuerwache oder Clemens August Campus. Es muss also an anderer Ecke gespart werden. Wo die Stadt aber keinesfalls den Rotstift ansetzen sollte, wollten wir in unserer Umfrage von den Bürgerinnen und Bürgern in Brühl bei unserer Umfrage wissen. Die Antworten finden Sie auf Seite 4.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit der Lektüre Ihres Bilderbogen.

Ihr Team vom Brühler Bilderbogen