Jahrgang 2019
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Bernhard Münch berichtet aus dem Archiv von Jakob Sonntag

Vor 75 Jahren
Bomben auf Brühl

Zum 75. Mal jährt sich am 28. Dezember der verheerende Bombenangriff auf Brühl, welcher 180  Todesopfer forderte. Um die Mittagszeit wurde unsere Schloßstadt Opfer eines alliierten Fliegerangriffs, der den südlichen Stadtteil vom Markt an stark verwüstete. Auch die Schloss- und Klosterkirche St. Maria von den Engeln wurde erheblich beschädigt, ihre kostbare Inneneinrichtung weitgehend zerstört. Unser Foto zeigt den Altarraum vor der Zerstörung. Das Marienhospital erhielt ebenfalls mehrere Volltreffer. Die Kranken wurden damals bis in die Nacht hinein in die bombensicheren Kelleranlagen von Schloss Augustusburg evakuiert.

100 Frauen Projekt
Die Ausstellung „100 Frauen Projekt” ist noch bis zum 11. Dezember im InterCultra, Schildgesstraße 110, zu sehen. Dank der Initiative der Künstlerin Almut Zimmermann ist es gelungen, die Wanderausstellung, die seit anderthalb Jahren durch Deutschland zieht, nach Brühl zu holen. Es wird die letzte Station sein, an der alle Porträts gesammelt zu sehen sind.

(tg) Sarah Rockenfeld wurde 1991 in Bonn geboren. Sie wuchs in St. Augustin-Mülldorf auf und bestand 2011 ihr Abitur am Kardinal Frings Gymnasium in Bonn. Einer aufmerksamen Berufsberaterin verdankte sie ihren weiteren Werdegang. Denn eigentlich wollte sie zunächt eine pharmazeutisch-technische Assistentin werden. Doch nach einem Gespräch mit der Berufsberaterin kamen ihr Zweifel auf, weil sie schon immer lieber im Rahmen ihres ehrenamtlichen Engagements bei der Kirche direkt mit Menschen zu tun hatte.

Neue Kursangebote ab Januar
Die Erfolgsgeschichter der Sport- und Bildungsschule KAHRAMANLAR - Die Brühler Helden geht weiter. Seit der Fertigstellung der neuen Sporthalle im Sommer dieses Jahres in Brühl-Ost, Marie-Curie-Straße 4, hat der Verein seine Mitgliederzahl fast verdoppeln können. Fatih Türk, der Vorsitzende der Brühler Helden, freut sich über 300 Neuanmeldungen in fast allen Abteilungen des breit aufgestellten Vereins.

Das Curuba Jazzorchester der KuMs unter der Leitung von Elmar Frey und Michael Scheuermann hat kürzlich in Wuppertal beim 10. Landes-Orchesterwettbewerb NRW den 1. Preis gewonnen.

Ärzte aus dem Marienhospital Brühl operieren ehrenamtlich in Uganda  (Promotion)

Am 18. Januar 2020 nehmen zwei Chirurgen des Marienhospital Brühl für zwei Wochen Kurs auf Uganda – im Auftrag des Vereins Interplast Germany. Die Organisation besteht aus einem Netzwerk von Ärzten, die unentgeltlich plastisch-chirurgische Operationen in Entwicklungsländern durchführen. Dr. Pascal Scherwitz und Jan-Ludwig Reinersmann operieren Patientinnen und Patienten mit gutartigen Schilddrüsenvergrößerungen (im Volksmund: Kropf).

 (Promotion)

Alle Jahre wieder steigt dank der Eröffnung des Brühler Weihnachtsmarktes in der Innenstadt die Vor-freude auf die schönste Zeit des Jahres. Bis Heiligabend veranstaltet die Werbe- und Parkgemeinschaft (Wepag) den beliebten Markt im Herzen Brühls mit rund 50 phantasie- und liebevoll gestalteten Ständen.

„Unser Brühler Weihnachtsmarkt ist fast schon einzigartig für die Region. Diese Tradition wollen wir bewahren", sagt Britta Heinz, Geschäftsführerin der Wepag. Daher haben die Veranstalter mit viel Liebe zum Detail wieder rund um den Markt einen sehenswerten Weihnachtsmarkt zu Leben erweckt. Den Anfang machten die Stadtwerke Brühl. Diese haben zwei rund zehn Meter große Tannen in Schwadorf gefällt, in die Innenstadt transportiert und dort aufgestellt. „Wir finden: ein Weihnachtsmarkt ohne große Tanne ist kein richtiger Weihnachtsmarkt. Deshalb unterstützen wir die Wepag immer wieder gerne“, sagt Martin Lösch, Vertriebsleiter der Stadtwerke Brühl. Die Suche nach dem richtigen Baum und der Trans¬port in die Innenstadt sind jedoch alles andere als einfach. Bei der Auswahl sind die Stadtwerke auf Hilfe der Bürger angewiesen, die eine Tanne in ihrem Garten stehen haben und diese abgeben möchten. „Wir müssen im Anschluss prüfen, dass der Baum nicht nur gut aussieht, sondern auch noch stabil genug ist, um fünf Wochen sicher in der Innenstadt stehen zu können“, sagt Lösch.