Jahrgang 2022
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

 

 

 

Liebe Leser,
der Hochsommer mit Temperaturen über 25 oder sogar 30 Grad ist da und scheint uns nach den aktuellen Prognosen einige Wochen stabil erhalten zu bleiben. Das freut die Betreiber des Karlsbades und des Schwimmbades am Heider Bergsee, der Wasserskianlage am Bleibtreusee sowie die vielen Eisdielen, die viele Gäste begrüßen werden. Die Natur freuen Hitze und Trockenheit dagegen weniger. Vielleicht helfen Sie ein bisschen mit, indem sie nicht nur ihren Garten und die Balkonpflanzen regelmäßig wässern, sondern auch einmal einen Eimer Wasser in das Beet mit dem Baum vor ihrem Haus gießen.

Das schöne Wetter wird auch wieder viele Besucher zu den tollen Veranstaltungen in Brühl im August anlocken. Das ZOOM Open Air im Rathaus-Innenhof geht ab dem 4. August in seine 36. Saison. An drei Wochenenenden nacheinander werden wieder viele großartige Filme gezeigt, Hollywood-Blockbuster genauso wie weniger bekannte Filmperlen des internationalen Kinos.

Musikalisch bedienen die Brühler Schlosskonzerte und das Kuhl Abrocken ganz unterschiedliche Musikgeschmäcker.

Eine Volksfeststimmung dürfte beim Diözesan-Jungschützentag am 14. August aufkommen, wenn über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Brühl erwartet werden. Nach einer Jugendmesse in St. Margareta und dem Festzug durch die Brühler Innenstadt steigen ab 13 Uhr die Wettbewerbe im Schießen, Fahnenschwenkungen und anderen Disziplinen rund um den Schützenplatz an der Bonnstraße. Besucher sind natürlich
herzlich willkommen. Nur eine Woche später findet dann in der Brühler Innenstadt am 20. August der Tag des Sports statt. Viele Vereine werden sich vorstellen. Es gibt zahlreiche Mitmachaktionen und besondere Angebote.

Im August endet auch die Ära von Dr. Achim Sommer. Der Direktor des Max Ernst Museums des LVR geht in Rente. Vorher hat er mit uns eine persönliche Bilanz seiner 16 Jahre
in Brühl gezogen. "Wir haben viel bewegt", sagt er. Es ist zu vernehmen, dass seine Nachfolge zeitnah geklärt wird und die Position ab dem 1. Oktober neu besetzt sein wird.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer.

Ihr Team vom Brühler Bilderbogen
Telefon 0 22 32 / 15 22 22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das umweltfreundliche Erfolgsmodell wird weiter ausgebaut.
Wem es aufgefallen ist: Immer öfter werden die weiß-grünen E-Autos mit auffälligem Schriftzug „BrühlMobil“ im Straßenverkehr gesichtet. Jetzt, zum ersten Geburtstag des erfolgreichen E-Carsharing-Angebots der Stadtwerke Brühl, sind an sieben Brühler Standorten mittlerweile sieben Renault-Fahrzeuge am Start (fünf Zoé, ein Kangoo mit fünf Sitzen sowie ein Kangoo mit zwei Sitzen und großer Ladefläche).
Somit stehen fast für jeden Einsatzzweck, ob Geschäftsreise, Familienausflug oder größeren Einkauf, E-Autos in Brühl zur Verfügung.



Ausbau von Standorten
Wer das attraktive und preiswerte Stadtwerke-Angebot „BrühlMobil“ nutzt, fährt umweltfreundlich mit 100 % regenerativem Strom ohne schädlichem Co2-Ausstoß. Aufgrund der positiven Kundenresonanz werden in Kürze zwei weitere „BrühlMobil“-Standorte eröffnet. Auch der Stadtwerke Brühl-Fuhrpark wird dann bis Ende des Jahres auf voraussichtlich elf E-Autos, darunter auch E-SUV-Modelle, erweitert.

Registrieren und losfahren!
Der Einstieg ins E-Carsharing der Stadtwerke Brühl ist einfach: Die App für iOS oder Android unter:

https://bruehlmobil.moqo.de/

herunterladen und sich registrieren.

Vom 5. August bis zum 30. September stellt der Fotograf Yoav Goldwein im Hause BRÜNEO, Marie-Curie-Straße 3, seine Fotografien von seiner Reise durch viele Länder aus. Yoav Goldwein hat sich auf diese Reise begeben, um viele alternative Lebensformen zu erkunden. Er begegnete einzigartigen Persönlichkeiten, daraus entstand diese interdisziplinäre, zum Nachdenken anregende Ausstellung „Home – Between a Shelter and a Cage”.

Yoav Goldwein ist Urbanist, Anthropologe und Fotograf, die gezeigten Fotos sind in diese Geschichten eingeflochten, um die Komplexität des Zuhauseseins zu verdeutlichen, aber auch, um sie zu einem verständlichen Bild zusammenzufügen.

Am 7. August startet der 1. FC Köln mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger Schalke 04 in die Fußball-Bundesliga-Spielzeit 2022/23. Nach der großartigen Vorsaison freuen sich die Fans sogar auf internationalen Fußball in Köln-Müngersdorf.

Wo führt der Weg der Geißbockelf in dieser Saison hin? Optimisten gehen von einer erneuten Qualifikation für den Europapokal aus. Pessimisten mögen anführen, dass der FC seit dem ersten Bundesliga-Abstieg im Jahr 1998 nie wieder länger als vier Jahre am Stück in der deutschen Eliteliga kickte. Das würde auf Abstiegskampf hindeuten. Doch lesen Sie selbst.


Alexander Gerollis und Janika Küster:

Für den FC geht es wieder in die 2. Liga. Ich bin kein FC-Fan, sondern Anhänger von Borussia Dortmund. Bei den Neuzugängen, die der FC bisher getätigt hat, bin ich unsicher. Und ich fürchte, dass der Baumgart-Effekt in dieser Saison verpuffen wird.

ZOOM lädt wieder ein zum Open Air Kino, zu den „schönsten Nächten des Jahres”.  Seit unglaublichen 36 Jahren gibt es Open Air Kino in Brühl. Damit zählt ZOOM zu den Vorreitern des Kinos unter freiem Himmel in Deutschland. Und seit mehr als 30 Jahren hat das ZOOM Open Air mit dem historischen Innenhof des Brühler Rathauses einen festen Standplatz. Jahr für Jahr freuen sich tausende Besucherinnen und Besucher auf die Freiluft Filmveranstaltungen.

In diesem Jahr gibt es in der Zeit vom 4. bis zum 20. August insgesamt neun Veranstaltungen mit insgesamt 1.075 Minuten Laufzeit.

Am Samstag, 28. August um 18:30 Uhr startet das Benefizkonzert „Kuhl Abrocken” in der Gaststätte Kuhl, Badorfer Straße 124.

„Viel bewegt in 16 Jahren”
Im Max Ernst Museum Brühl des LVR geht Ende August eine Ära zu Ende. Der langjährige Museumsdirektor Dr. Achim Sommer verabschiedet sich in den Ruhestand. Zusammen mit dem im vergangenen Jahr in Rente gegangen Dr. Jürgen Pech bildete er eineinhalb Jahrzehnte ein kongeniales Führungsduo. Im persönlichen Gespräch mit dem Bilderbogen zieht der 65-Jährige eine positive Bilanz.

Am 1. Mai 2006 begann Dr. Achim Sommer offiziell seine Arbeit in Brühl. Das Max Ernst Museum war seinerzeit gut ein Dreivierteljahr zuvor eröffnet worden. Als Direktor der Kunsthalle in Emden hatte sich Sommer einen Namen gemacht. Als ihn der Anruf aus Brühl erreichte, war er ganz Ohr. Die Aufgabe reizte ihn. Bis heute. „Als ich nach Brühl kam, habe ich nicht damit gerechnet, 16 Jahre lang zu bleiben”, gesteht er. „Oft arbeitet man fünf bis zehn Jahre in so einer Position. Aber in Brühl habe ich die Situation vorgefunden, dass ich hier wirklich etwas aufbauen und mir im Laufe der Jahre ein großartiges und motiviertes Team zusammenstellen konnte, mit dem ich mich gemeinsam habe begeistern lassen. Und dann will man auch ernten, was man gesät hat.”

Im Interview mit dem Bilderbogen im Jahr 2006 kündigte Dr. Achim Sommer an, unter dem Motto „Rendezvous des amis” große Namen im Museum auszustellen zu wollen.

„Konzerte, Chorfahrten und musikalische Verstärkung”

(tg) Seit 2010 gibt es den Gospelchor Colors of Hope e.V. in Brühl. Wie fast alle Chöre haben auch die Sängerinnen von Colors of Hope e.V. während der Corona-Zeit herausfordernde Zeiten durchgemacht. Doch nun wollen sie wieder richtig durchstarten. Noch in diesem Jahr sind mehrere Auftritte des Chores geplant. Wir haben uns mit der Vereinsvorsitzenden Sylvia Fritz und der musikalischen Leiterin  Michaela Vogt unterhalten.

BBB: Sylvia Fritz, Colors of Hope hat vor ein paar Monaten wieder mit regelmäßigen Chorproben begonnen. Wie gut hat das nach den Corona-Zwangspausen getan?
Sylvia Fritz: Wir freuen uns sehr, dass wir uns wieder unter normalen Bedingungen treffen und proben können. Im Januar haben wir uns erstmals wieder mit ein paar Leuten getroffen, aber mit Maske zu singen, war unangenehm und beschwerlich. Erst im April sind wir komplett neu gestartet, was uns allen sehr gut getan hat. Leider haben uns einige Sängerinnen in der langen Auszeit verlassen, obwohl wir verschiedene Aktionen wie zum Beispiel „Wir bleiben Zuhause” oder einen Dichtwettbewerb durchgeführt haben. Wir haben versucht, Kontakt zu halten und das Beste aus der Zeit zu machen. Allerdings haben wir mittlerweile auch wieder glücklicherweise vier neue Sängerinnen begrüßen können.

BBB: Michaela Vogt, was zeichnet den Chor aus?

Bernhard Münch berichtet aus dem Archiv von Jakob Sonntag (1902-1991)

JULI

Vor 295 Jahren
Grundsteinlegung in Brühl

Heute als Welterbestätte ein Kleinod unseres kulturellen Erbes, wurde der Grundstein für Schloss Falkenlust am 16. Juli 1727 gelegt, das 300-jährige Jubiläum ist damit bereits in Sichtweite. Natürlich war es Kurfürst Clemens August, der diesen Grundstein legte, sein Wirken hat in und für Brühl bis auf den heutigen Tag wohl die deutlichsten Spuren in unserer Stadtgeschichte hinterlassen. Der Name verrät es ja bereits, das Lustschloss ließ sich der Kurfürst zur Ausübung seines Lieblingshobbys, der Falknerei erbauen.

Highlights im August
Nach zwei Spielzeiten, in denen die Brühler Schlosskonzerte pandemiebedingt unter freiem Himmel stattfanden, sind sie 2022 unter dem Titel „Haydn-Sommer“ wieder in vertraute Säle und Kirchen zurückgekehrt. Vor allem das prunkvoll im Rokokostil ausgestaltete Treppenhaus des Schlosses Augustusburg, das seit 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit zählt, ist Treffpunkt und Schauplatz von prominent besetzten Konzerten.

Im August stehen gleich 13 Konzerte an neun Tagen auf dem Programm. Los geht es mit „Ein Sohn und zwei Väter” am 5.8. um 20 Uhr.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.