Jahrgang 2009
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Brühler Bilderbogen Mai 2009

Liebe Leser,
der Wonnemonat Mai steht bei uns diesmal ganz im Zeichen großer Feierlichkeiten. Wohl selten zuvor haben wir in einer Ausgabe so viele interessante Themen aufgegriffen, die mit einem runden Jubiläum zu tun haben. So beginnen etwa im Mai die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum der Verleihung des Titels „UNESCO Welterbe“ an die beiden Brühler Schlösser Augustusburg und Falkenlust. Wir haben uns mit dem Schlossverwalter Uwe Skibbe getroffen, der uns nicht nur viele Einzelheiten des Festprogramms verriet, sondern auch einen Einblick in den Berufsalltag eines „Schlossmanagers“ gewährte.

Am zweiten Sonntag im Mai ist Muttertag. Das hat Tradition. In Deutschland bereits seit 1922. Besonders der „Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber“ war seinerzeit von der Idee begeistert, die jedoch auf die Amerikanerin Anna Maria Jarvis zurückgeht. Sie hatte 1907 zu Gedenken ihrer verstorbenen Mutter ein „Memorial Mothers Day Meeting“ durchgeführt und sich danach ganz der Sache verschrieben, einen offiziellen Muttertag zu erreichen. 1914 wurde der Muttertag dann ein offizieller Feiertag in den USA.

Seit 1949 ist der Muttertag in Deutschland ein nicht-gesetzlicher Feiertag. Wie auch immer, die schöne Tradition wird bis heute gepflegt und erfreut sich nicht nur bei den Müttern großer Beliebtheit. Oftmals unternimmt die ganze Familie an diesem Tag etwas ganz Besonderes. Wir haben uns in der Brühler Innenstadt umgehört und die Menschen nach ihrer schönsten Muttertagsüberraschung oder ihrem schönsten Erlebnis an diesem Tag gefragt.


Manuela Sonntag mit Sohn Nico:

Für mich ist jeder Tag Muttertag. Meine Mutter war sehr gerne Mutter und ist in ihrer Rolle aufgegangen. Wir waren sehr liebe, pflegeleichte Kinder. Mein Sohn hat mir letztes Jahr selbstgepflückte Blumen gebracht, das fand ich sehr süß.



Fünf Wochen lang „Kultur für alle”

Die 33. Auflage des Kulturspektakels „brühlermarkt“ bietet auch 2009 beste Unterhaltung. Vom 15. Mai bis zum 21. Juni geben sich TV-bekannte und regionale Größen sowie Brühler Eigengewächse „die Klinke in die Hand“, wenn sich der historische Rathaus-Innenhof wieder in einen großen Konzertsaal und in eine dem Zeitgeist verpflichtende Lachzone verwandelt.

(tg) In der Zeit vom 9. bis 14. Mai präsentieren die muntere „Clemens-August-Bande“ und die dynamische „Forsthaus-Gang“ im Kreuzgang des Rathauses im Rahmen einer Ausstellung die Ergebnisse einer Projektarbeit der beiden Kindertagesstätten. Diese Ausstellung spiegelt das Spiel der Kinder in vielen Facetten wider: Kreativ wurde das „Rollenspiel“ umgesetzt, bei dem die Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren in ganz unterschiedliche Rollen schlüpfen.

„Mit modernen Präsentationen auch jüngere Leute erreichen“

Seit 25 Jahren dürfen die beiden weltbekannten Brühler Schlösser den Titel „UNESCO-Welterbe“ tragen. Sowohl das Schloss Augustusburg als auch das Jagdschloss Falkenlust fanden im Jahr 1984 Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der Menschheit. Das ist ein Grund zum Feiern. Anlässlich dieses Jubiläums finden in diesem Jahr eine ganze Reihe von interessanten Veranstaltungen statt. Im persönlichen Gespräch mit dem Brühler Bilderbogen erzählt Schlossverwalter Uwe Skibbe, worauf sich die Besucher der Schlösser und der Parkanlagen besonders freuen können.

Großes Schützenfest zum 100-jährigen Bestehen vom 4. bis 7. Juni

(tg) Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Brühl-Pingsdorf 1909 e.V. feiert von Donnerstag, 4. Juni, bis Sonntag, den 7. Juni, ihr traditionelles Schützenfest. In diesem Jahr ist es ein ganz Besonderes, können die Schützen des sehr heimatverbundenen Vereins doch voller Stolz auf ihr 100-jähriges Bestehen zurückblicken.

Geburtstagskonzert im Loplopgarten

Der MGV Eufonia feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen mit einem Geburtstagskonzert mit Festakt, Imbiss und Umtrunk. Das Konzert findet am 21. Mai um 19 Uhr dort statt, wo alles begann: im Max-Ernst-Gymnasium, genauer gesagt im Loplopgarten der Schule.

Tolle Veranstaltungen beim Tag des offenen Rathauses”

Am Freitag, den 22. Mai, veranstaltet die Verwaltung der Stadt Brühl anlässlich des 60. Jahrestages der Verkündung des Grundgesetzes einen Tag des „Offenen Rathauses“. Von 11 bis 17 Uhr stehen die Türen der Rathäuser für alle Bürger offen. Wir haben uns mit dem Brühler Pressesprecher Gerd Schiffer und Maria Müller aus dem Bürgermeisterbüro getroffen, um von ihnen Einzelheiten zu erfahren.

Am Sonntag, 17. Mai, 15 Uhr, wird in der Rotunde der Bundesfinanzakademie in Brühl die Ausstellung Max Ernst in Photographie und Plakat mit Photographien und Künstlerplakaten zu Ausstellungen von Max Ernst aus den Sammlungen von Walter G. Müller, Brühl und Wolfgang Becker, Köln eröffnet. Die Ausstellung ist bis 19. Juni montags bis freitags von 9 Uhr bis 19 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen.



Am Freitag, den 15. Mai, um 19.30 Uhr eröffnet der Brühler Kunstverein e.V., Alte Schlosserei des Marienhospitals, Clemens-August-Straße 24, eine Ausstellung mit neuen Linol- und Holzschnitten der Kölner Künstlerin Margit Schmidt. In den Werkreihen der letzten Jahre hat Margit Schmidt technisch erzeugte schnelllebige Bilder mit der aufwendigen, Jahrhunderte alten, Hochdrucktechnik interpretiert und damit quasi „entschleunigt“. Die oft großformatigen Arbeiten auf Leinwand zeigen in diversen Farb- und Formvarianten ganz verschiedene Wirkung.

(tg) Fred Pohl wurde 1965 in Bonn geboren. Schon als kleines Kind stand für ihn fest, dass er entweder Lehrer oder Busfahrer werden wollte. „Ich habe auf der Straße Lehrer gespielt, hatte eine Tafel und Kreide und habe Unterricht für die anderen Kinder gegeben“, lacht er heute. „Auf jeden Fall wollte ich mit jungen Menschen arbeiten.“

2009 wird der 200. Todestag Joseph Haydns gefeiert – natürlich auch beim deutschlandweit einzigen Haydn-Festival, das im vergangenen Jahr unter dem Dach der Brühler Schlosskonzerte entstanden ist. Hochkarätige Gäste und eine neue Kammermusikreihe bieten einen breit gefächerten Einblick in Haydns Werk.