Jahrgang 2009
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Das Max Ernst Museum Brühl freut sich über einen spektakulären Neuzugang. Das Werk „Arizona desert after rain“ befand sich seit über 30 Jahren in einer Privatsammlung. Es wurde kürzlich dem Max Ernst Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt und wird in der ständigen Ausstellung präsentiert. Es ist ein exquisites und überaus qualitätsvolles Gemälde von Max Ernst, das um 1948 entstand.

 

 

Während seiner amerikanischen Exilzeit zog Max Ernst zusammen mit der Künstlerin Dorothea Tanning 1946 von der Metropole New York nach Sedona in Arizona. Im November 1948 erhielt Max Ernst die amerikanische Staatsbürgerschaft. Auf diese Zeit ist das Gemälde „Arizona desert after rain“ zu datieren, das im März des folgenden Jahres den Umschlag der Zeitschrift „Town & Country“ zierte. Das Bild entstand mittels der indirekten Abklatschtechnik, auch Décalcomanie genannt. Es zeigt eine visionäre Wüstenlandschaft, in der nach einem vom Titel suggerierten Regenschauer Kakteen und Pflanzen hervor sprießen.